Geschichte und Vision

Die Geschichte des GOSPEL FORUMs in Stuttgart-Feuerbach – wie ist die Gemeinde entstanden?
Welche Vision und Ziele verfolgt das GOSPEL FORUM?

Geschichte und Entstehung des GOSPEL FORUMS

Die Geschichte des GOSPEL FORUM Stuttgart e.V. geht bereits auf das Jahr 1935 zurück. Pastor Peter Wenz übernimmt 1984 nach seinem Theologie Studium die Leitung der Gemeinde und startet 1986 mit der Hauszellenarbeit, Leitertraining und einer Abendbibelschule. Viele neue Bereiche wurden die nächsten Jahre gegründet.

2001 wurde schließlich das neue Gebäude in der Junghansstraße in Stuttgart-Feuerbach eingeweiht, das bis heute Hauptstandort des GOSPEL FORUMS ist. Das große, neu gebaute Jugendzentrum ist seit 2010 Anlaufstelle für tausend Jugendliche.

Im Jahr 2012 wurde auch der alte Name BGG aufgegeben und die Gemeinde im GOSPEL FORUM umbenannt.

Vision des GOSPEL FORUMS

Ein großes Ziel des GOSPEL FORUMs ist es, die Wurzeln und das Geheimnis des ursprünglichen Lebens der ersten Christen wieder zu entdecken und auf eine zeitgemäße Art und Weise im 21. Jahrhundert in unser heutiges Alltagsleben zu integrieren und dadurch die Gesellschaft positiv zu prägen. Jeder Mensch soll, zumindest einmal in seinem Leben, die Gelegenheit bekommen, die lebensverändernde Botschaft von Jesus Christus zu hören und auch zu verstehen. Unser Wunsch ist es, dass sich dadurch immer mehr Menschen, für die Liebe Gottes persönlich öffnen können! Alle Aktivitäten des GOSPEL FORUMs haben mit diesem großen Ziel zu tun.

Welcher Glaube wird im GOSPEL FORUM vermittelt?

Das Glaubensbekenntnis des GOSPEL FORUMs Stuttgart basiert ausschließlich auf den Lehren der Heiligen Schrift: der Bibel. Außerdem identifizieren wir uns mit dem apostolischen Glaubensbekenntnis der alten Kirche, das von der überwiegenden Zahl der christlichen Konfessionen anerkannt ist.

 

 

Welche Ziele verfolgt das GOSPEL FORUM?

Wir als GOSPEL FORUM verfolgen vier Ziele. Wir nennen sie die 4 großen „G’s“:

Gott groß machen
Geistlich reif werden
Gemeinschaft leben
Gesellschaft positiv prägen